Willkommen bei der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Höchstadt

Christuskirche
Bildrechte Evang.Pfarramt

Herzlich Willkommen auf den Seiten der Kirchengemeinde Höchstadt an der Aisch

Sie finden hier einen Überblick über das Leben in unserer Kirchengemeinde, ihre Gottesdienste und Angebote. Eine ganze Reihe von Links weisen über unsere Gemeinde vor Ort hinaus. Wir möchten Ihnen einen Eindruck von der Vielfalt kirchlicher Arbeit in unserer Gesellschaft geben. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Stöbern und Entdecken.

Gottesdienste feiern wir sonntags um 9.30 Uhr in der Christuskirche.

Gottesdienste an Festtagen und zu besonderen Anlässen, sowie weitere Veranstaltungen siehe unten und Menüpunkt "Termine".

Zu den Kontaktdaten von Pfarramt und den hautpamtlichen Mitarbeitenden klicken Sie bitte hier.

Wir grüßen Sie mit der Jahreslosung 2024:

Jahreslosung
Bildrechte Evang.Pfarramt Höchstadt

Informationen über alles Wichtige und Interessante in unserem Dekanat erhalten Sie auf der Webseite des Dekanats oder in unserem Büro.

Motiv WGT
Bildrechte copyright-kathrin_schwarze

Ein Hoffnungszeichen gegen Gewalt und Hass
„… durch das Band des Friedens“
Zum Weltgebetstag 2024 aus Palästina - ökumenisch Beten

Herzliche EInladung am Freitag, den 1. März 2024  um 18.00 Uhr im Christustreff Höchstadt, Lappacher Weg 2, Höchstadt

Angesichts der dramatischen Ereignisse in Israel und Palästina seit dem 7. Oktober hat das deutsche WGT-Komitee eine aktualisierte Version der Gottesdienstordnung erarbeitet und im Januar 2024 herausgegeben.

Familiengottesdienst_mit_kinderchor
Bildrechte Evang.Pfarramt Höchstadt

Die Liebe macht´s
Zusammen mit den Kindern vom Kinderchor und dem Familiengottesdienstteam spüren wir der Liebe nach. Die Jahreslosung begleitet uns dabei!

Herzlich Willkommen zum Gottesdienst für Klein und Groß
am Sonntag, den 10. März um 9.30 Uhr

Zwei Jahre Überfall auf die Ukraine Friedensandacht zum 24. Februar 2024

Zwei Jahre sind seit dem brutalen Überfall Russlands auf die Ukraine vergangen.
Täglich sterben Menschen, Millionen leben in ständiger Angst.
In Trümmern liegen unzählige Häuser.
In Trümmern liegt auch unsere Hoffnung auf eine hellere, friedlichere Welt.

Wir teilen die Trauer und Sorge der Menschen aus der Ukraine
und aller Kinder und Erwachsenen, die in dieser Zeit unter dem Krieg leiden.
Wir bringen unsere Anliegen vor Gott.

In der Christuskirche kamen Menschen aus der Ukraine, Unterstützer*innen der Geflüchteten und Höchstädter Bürger zum Gebet und Gedenken zusammen.
Dabei war die Ausstellung der Gemälde aus der Kunstschule in Korjukiwka zu sehen.
Sie zeigen in bedrängender Weise wie Kinder den Krieg erleben.

 

PlakatKreuz vor dem AltarPfarrer EyseleinPfarrer KemmerAlina RupprechtAnastasiaMike GibsonBürgermeister BrehmGemälde aus der Kunstschule in KorjukiwkaGemälde aus der Kunstschule in KorjukiwkaGemälde aus der Kunstschule in Korjukiwka
Einladung
Bildrechte Evang.Pfarramt Höchstadt

Frau Pfarrerin Sibylle Stargalla hat Ende Februar 2024
die zweite Pfarrstelle in der Kirchengemeinde Höchstadt verlassen.

In einem festlichen Gottesdienst wurde ihr für ihre Höchstadter Zeit seit Juli 2020 von Herzen gedankt. Der stellvertretende Dekan des evang.-luth. Dekanats Bamberg, Pfarrer Wolfgang Blöcker entpflichtete sie von ihren Dienstaufgaben in der Kirchengemeinde.

Pfarrerin Sibylle StargallaDer Kirchenchor singtSegnung für den neuen LebensabschnittPfarrer Eyselein überreicht das Geschenk des KirchenvorstandesZweiter Bürgermeister Schulz überbingt die Grüße der Stadt
Margarethenkirche in Mediasch
Bildrechte K. Eyselein

Einladung zur Reise nach Siebenbürgen und zu den Moldauklöstern

Auch in diesem Jahr ist eine Reise nach Rumänien zur Partnergemeinde in Mediasch geplant. Als Termin steht der 1.-8. Oktober 2024.
Natürlich werden die Begegnungen beim Gemeindefest am Erntedankfest, der Besuch im Altersheim Hetzeldorf und die Päckchenaktion auf dem Programm stehen.
Davor aber war der Wunsch eine Ausflugsreise zu den Moldauklöstern zu unternehmen.
Dies fordert eine genauere Planung.
Wer Interesse an dieser Reise hat, möge sich im Laufe des Februars im Pfarramt melden. Wir informieren dann über die laufenden Planungen, die wir gerne mit den Interessierten gemeinsam angehen.

Näheres zur Partnerschaft der Kirchengemeinde gibt es hier

Erich Kästner sagte einmal: Die Ereignisse von 1933-1945 hätten spätestens 1928 bekämpft werden müssen.
In diesem Sinne sind wir der Meinung, dass die Stimme der evangelischen Kirche im Dekanatsbezirk Bamberg laut werden muss gegen die rechtsextremistischen und menschenverachtenden Aussagen der AFD in unserem Land.

Nächste Termine